Führung 10 Jahre „Rotenfels-Wege“

Am Sonntag, 3. November 2019 lädt der Verein für Kultur und Heimatgeschichte Bad Rotenfels e.V. alle an der Ortsgeschichte Interessierten zu eine „Sonderführung“ auf der 2009 eingerichteten Wegstrecke ein.

25 Jahre nach der Fusion des Bad Rotenfelser Gewerbe- und des Kurvereins, dessen Satzung 1991 zum „Heimatverein“ geändert wurde, bereicherte dieser den Stadtteil mit dem Ortsteil Winkel um eine historische Beschilderung und der Ausweisung zweier Wegestrecken, über die historisch bedeutsame Stationen der hiesigen Kultur- und Ortsgeschichte angesteuert werden können. Dabei beläuft sich die kürzere Wegstrecke auf Stätten innerhalb des alten Bad Rotenfelser Siedlungsteiles, die die örtliche Kultur- und Heimatgeschichte näher bringen sollen; der längere Weg führt über die Vorbergzone in den Ortsteil Winkel und zurück. Insgesamt 40 Stationen sind vor Ort mit Informationstafeln beschildert.

Die Führung zum 10-jährigen Jubiläum, die ausschließlich auf der kürzeren Strecke durch Bad Rotenfels stattfindet, wird allerdings etwas von der Wegstrecke abweichen. Dabei werden zusätzliche bedeutende Stationen angesteuert, die bisher nicht beschildert sind. Der Wegeführer und Vereinsvorsitzende Alexander Fitterer wird an alle Stationen in Wort und Bild über die historischen Details berichten. Dauer ca. 3-4 Stunden, unterwegs werden Getränke gereicht.

Ab 13 Uhr sind die Vereinsräume im Obergeschoss des Bad Rotenfelser Rathauses (Hintereingang) geöffnet, von wo aus nach einem kurzen Empfang ab 14 Uhr die Führung startet. Parkmöglichkeiten beim Bad Rotenfelser Rathaus, Rathausstr. 11.

Der Verein für Kultur- und Heimatgeschichte freut sich über eine rege Teilnahme an der kostenfreien Führung. Informationen bei A.Fitterer, Tel. 5083687, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder auf der Internetseite www.heimatverein-badrotenfels.de

khbr29102019

Längst Geschichte ist das Rotenfelser „Kaufhaus Braun“ anstelle des späteren „Salmenplatzes“. Der Abbruch im Jahr 1935 erfolgte im Interesse des damaligen Regimes, um das Rathaus besser an die Durchgangsstraße durch das Murgtal anzubinden, und die Kreisstraße nach Winkel und Oberweier auszubauen. Die Landstraße (heutige Murgtalstr.) zog sich entlang der vielbefahrenen „Murgachse“ – damals die einzige Möglichkeit, auf ebenem Wege ins und aus dem Murgtal zu gelangen, links der Murg war vor 1960 noch  keine ins Tal durchgängige Straße angelegt. Aus diesem Grund waren früher nahezu alle Wirtshäuser, Kaufleute, Mühlen, viele Handwerker und Gewerbetreibende, Apotheke und alle Arzneidiener – nebst der Pfarrkirche – dort angesiedelt. Hingegen erschien die größere Rotenfelser „Querachse“ – die heutige Eichelbergstraße gegen Winkel – weniger publik und eher dörflich, dort waren alle Landwirte, aber ebenfalls viele Handwerker ansässig, die im Wesentlichen für den eigenen und den dörflichen Gebrauch wirkten. Diese und weitere zusätzliche, nicht beschilderte Stationen werden bei der Jubiläumsführung auf den „Rotenfelswegen“ erläutert.

Bildquelle: Archiv Heimatverein Bad Rotenfels

Verein für Kultur- und Heimatgeschichte Bad Rotenfels e.V.
Alexander Fitterer

1.Vorsitzender