Bad Herrenalb darf weiterhin das Prädikat „Heilbad“ führen

Prädikat wird nach strengen Qualitätsstandards vergeben

h alb 01032019Bad Herrenalb. Bad Herrenalb darf weiterhin das Prädikat „Heilbad“ führen, wie das Regierungspräsidium Karlsruhe der Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte. Laut Gutachten sind die Voraussetzungen des Brunnens B1 als Heilquelle nach wie vor erfüllt.

Das Prädikat „Heilbad“ wird nach den strengen Qualitätsstandards des Deutschen Tourismusverbandes e.V. sowie des Deutschen Heilbäderverbandes e.V. vergeben. Diese schreiben alle zehn Jahre eine große Heilwasserkontrollanalyse sowie alle zwei Jahre eine weniger umfangreiche Kontrolluntersuchung vor. Die nächste große Analyse des Herrenalber Heilwassers steht 2023 an.

Foto: Das Herrenalber Heilwasser kann im Trinkpavillon genossen werden. © Tourismus und Stadtmarketing

Bad Herrenalb verzeichnet Plus von 4.1% bei den Übernachtungszahlen

Deutlicher Anstieg bei den Touristen aus dem Ausland

Bad Herrenalb - 307.646 Übernachtungen wurden im Jahr 2018 in Bad Herrenalb verzeichnet. Das entspricht einer Steigerung von 4,1 Prozent gegenüber den für 2017 gemeldeten 294.889 Übernachtungen. Da für 2018 noch nicht alle Meldescheine eingegangen sind, ist die tatsächliche Zahl der Übernachtungen sogar noch etwas höher. Grundlage der Erfassung ist das Herrenalber Meldescheinwesen, das die Betten in allen Beherbergungsbetrieben sowie den Kliniken erfasst.

h alb 09022019

Ein noch größeres Plus kann der Eigenbetrieb Tourismus und Stadtmarketing bei den Ankunftszahlen vermelden. Hier stieg die Zahl von 72.091 im Jahr 2017 auf 80.591 im letzten Jahr, was eine Steigerung von 10,5 Prozent bedeutet.

Weiterlesen: Bad Herrenalb verzeichnet Plus von 4.1% bei den Übernachtungszahlen