Erinnerung an Bürgerpreisträger und beliebten Sportlehrer

BT 16.05.2019

Die Minigolf-Anlage im Kurpark trägt jetzt den Namen von Hanns Spitschan

Gaggenau (red) - "Hanns Spitschan (1936-2014) war maßgeblicher Förderer des Sports und erster Bürgerpreisträger der Stadt Gaggenau (2002). Der Gymnasialprofessor förderte mit großem Erfolg die Jugend im Schul- und Vereinssport. Er war langjähriger Vorsitzender des Sportausschusses und damit verantwortlicher Mittler im Ehrenamt und Bindeglied zwischen den Vereinen und der Stadtverwaltung. Sehr aktiv war Spitschan auch im Arbeitskreis Tourismus-Freizeit (AKTF). Ganz besonders tat er sich als Organisator erfolgreicher Minigolf-Turniere im Kurpark Bad Rotenfels hervor. Der Gemeinderat der Großen Kreisstadt Gaggenau hat auf Initiative des AKTF am 8. Oktober 2018 beschlossen, in Würdigung der Verdienste um den Sport in Gaggenau die Minigolf-Anlage im Kurpark nach Hanns Spitschan zu benennen."

bt16052019Das ist der Wortlaut des Schildes, das Oberbürgermeister Christof Florus, einst selbst Schüler von Hanns Spitschan, mit Gertraud Spitschan und den Initiatoren vom AKTF am Samstag in Anwesenheit von Bürgermeister Michael Pfeiffer, mehrerer Gemeinderatsmitglieder und weiterer geladener Gäste enthüllte. Sein Dank galt dem AKTF für seine Initiative, Sandra Wunsch und Gerold Stefan von der Schule für Musik und darstellende Kunst, die den Festakt musikalisch umrahmten, sowie der Gaststätte Christophbräu als Pächterin der Anlage für ihre Bereitschaft, dem Schild auf dem Minigolf-Gelände einen exponierten Platz einzuräumen. Manfred Vogt vom AKTF erinnerte mit persönlichen Worten an seinen ehemaligen Mitstreiter Hanns Spitschan, der an der Minigolfanlage, die jetzt seinen Namen trägt, vor allem die besondere Atmosphäre des Schanzenbergs geschätzt habe. Seit 1998 haben hier mehr als 145000 Menschen Minigolf gespielt, das sind rund 7000 pro Jahr.

Badisches Tagblatt

Emsige Quellengeister im Kurpark

BT 02.04.2019

BT02042019

Die "Quellengeister" aus Bad Rotenfels und vier Mitglieder des Arbeitskreises Tourismus-Freizeit waren am Samstag im Umfeld der Elisabethenquelle im Einsatz. Es wurden Sträucher um das Kneippbecken gepflanzt, das Umfeld des Quellenhäuschens wurde gesäubert. Darüber hinaus wurden die Dächer der Gebäude gereinigt und das Quellenhäuschen innen komplett neu gestrichen. "Beteiligung und Motivation hervorragend", freuen sich die Helfer. (tom)/Foto: Senger