Erlebnis

Start Tour de Murg 2022

Nachdem die erste Tour am 21. Mai ausfiel, war am Samstag, 25. Juni der Start zur ersten Tour de Murg in 2022. Bei herrlichem Wetter erfolgte die vom Arbeitskreis Tourismus Freizeit AKTF aus Gaggenau gemeinsam mit der Touristik Baiersbronn und DB Regio Mannheim sowie NVB Stuttgart ausgerichtete „historische Tour de Murg“ von Freudenstadt bis zur Radfahrerkirche in Hörden. Anreise erfolgte mit dem Freizeitexpress bis nach Freudenstadt Stadtbahnhof. Dort war der Start über mehrere Etappen zur Erzgrube Sofia und Sensenmuseum im „Tal der Hämmer“ zum Rosenplatz in Baiersbronn, wo wir von der Touristik Baiersbronn begrüßt wurden.

ak25062022
Stopp am Rosenplatz in Baiersbronn. Foto: M. Dörrfuss AKTF

Unter den Teilnehmern waren auch erstmals der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Rastatt und Gaggenau sowie das Landratsamt Rastatt mit der Tourismusförderung.

Über die Klosteranlage von Klosterreichenbach gings bergab an der Murg entlang über Schwarzenberg bis zur alten Landesgrenze Baden-Württemberg und weiter auf der alten Murgschifferstraße bis nach Forbach. Von Weisenbach aus erreichten wir die Klingelkapelle in Gernsbach und gegen Ende die Radfahrerkirche in Hörden, wo die evangelische Kirchengemeinde einen gemeinsamen Tourabschluss vorbereitet hatte. Unter der Führung von Frank Eisold und seinem Team wurden an vielen Stellen der Tour Geschichten, Anekdoten und viel Wissenswertes erzählt. Die 23 Teilnehmer der Tour erhielten somit einen wunderbaren Einblick in das „Tal der Murg“ und waren begeistert über die vorbildliche Gesamtorganisation.

Die nächste Radtour startet als Kirchentour am Samstag, 3. September. Geführte Tour durch die Evangelische Kirchengemeinde zusammen auch mit der Seelsorgeeinheit Gaggenau mit Besichtigungen verschiedener evangelischer und katholischer Kirchen von Baiersbronn bis Hörden.

Anmeldung hierzu direkt bei der Touristinfo Baiersbronn 07442 84140

Nationalparktour mit dem Radexpress ein voller Erfolg

ak11092021
Strahlende Gesichter: In der Bildmitte Staatsekretärin Elke Zimmer, links daneben AKTF-Tourenführer Bodo Krohn und OB-Stellvertreter Heinz Adolph. Foto: Manfred Vogt

Mit dem Radexpress in den Nationalpark: Die dritte Auflage dieser Aktion des Gaggenauer Arbeitskreises Tourismus-Freizeit (AKTF) in Kooperation mit der Tourist-Info Baiersbronn, dem Nationalparkzentrum, der DB Region Mitte Mannheim und dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg zusammen mit NVBW war ein großartiger Erfolg. Die Tour war mit über 20 Personen ausgebucht. Die Stadt Gaggenau war repräsentiert durch OB-Stellvertreter Heinz Adolph. Bereits im Zug gab es frische Brezeln zur Stärkung durch die Firma Brezel-Böhmer aus Kuppenheim und sehr interessante Gespräche der AKTF-Aktiven Manfred Vogt und Bodo Krohn mit Staatsekretärin Elke Zimmer, den Gästen vom Landratsamt Rastatt, der Stadt Karlsruhe (Forstamt), der AOK Mittelbaden sowie der DB und NVBW. Bodo Krohn vom AKTF fungierte als Tourenführer zusammen mit den Rangern vom Nationalpark. Nach dem Ausstieg in Baiersbronn begrüßte  Kurdirektor Patrick Schreib die radelnden Gäste. Kathrin Schindele, Mitglied des Landtages für den Wahlkreis Freudenstadt, war auch vor Ort. Nach einem Fahrradcheck startete die 34-Kilometer-Tour mit einer Höhendifferenz von 540 Metern. Eine gute Kondition und ein entsprechendes Fahrrad waren denn auch erforderlich. Das Wetter war sehr angenehm, nur kurz vor dem Ruhestein gab‘s einen Regenschauer, der allerdings keine Auswirkungen auf die große Freude über die wunderschöne Naturlandschaft hatte. Eine Stärkung im Nationalpark, gesponsert durch die Tourist-Info Baiersbronn, in Verbindung mit einer Führung durch das Nationalparkzentrum ergänzten das Programm. Nach der Verschnaufpause ging‘s per Rad weiter über Zwickgabel, Hinterlangenbach und Schönmünzach zum Wiedereinstieg in den Radexpress. Abschließend erging ein großes Lob an die Organisatoren und Verantwortlichen der Nationalparktour, Ranger und Aktive des AKTF, und Ideen für die nächsten beiden Jahre wurden bereits geschmiedet. (mavo)